Menu

Zulassung von Banknotenherstellern

Euro-Banknoten müssen höchste Standards erfüllen

Es ist die Aufgabe der EZB, die Integrität des Euro als Zahlungsmittel zu gewährleisten. Dazu müssen bei der Forschung und Entwicklung wie auch bei der Gestaltung, Herstellung und Bereitstellung von Euro-Banknoten die höchsten Umwelt-, Arbeitsschutz-, Sicherheits- und Qualitätsstandards eingehalten werden.

Die Euro-Banknoten müssen deshalb nach bestimmten Industrienormen wie ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001 oder ISO 45001 hergestellt werden und strenge Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Hersteller von Euro-Materialien benötigen eine Zulassung

Für die Herstellung von Euro-Materialien und von für die Sicherheit des Euro bedeutsamen Materialien muss ein Zulassungsverfahren der EZB durchlaufen werden. Nur zugelassene Hersteller dürfen an Vergabeverfahren teilnehmen und Verträge über Tätigkeiten schließen, die für Euro-Materialien bzw. die Sicherheit des Euro bedeutsam sind.

Die Bedingungen dieses Verfahrens sind im Beschluss EZB/2013/54 geregelt, der bis zum 17. Mai 2021 gilt. Ab dem 18. Mai 2021 gilt das überarbeitete Zulassungsverfahren, das im Beschluss EZB/2020/24 geregelt ist. Beide Beschlüsse sind online abrufbar; allerdings wird es zwischen ihnen einen 12-monatigen Übergangszeitraum geben, der am 16. Mai 2020 beginnt und am 17. Mai 2021 endet.

Der Beschluss EZB/2020/24 führt zu einem klareren, einheitlicheren und besser anwendbaren Zulassungsverfahren. Zudem wird das ethische Geschäftsverhalten als fünfte Kernanforderung an zugelassene Hersteller (neben Sicherheits-, Qualitäts-, Umwelt- bzw. Gesundheits- und Schutzanforderungen) aufgenommen.

Tätigkeitsbereiche zugelassener Hersteller

Die EZB kann Herstellern in folgenden Bereichen die Zulassung erteilen:
  • Banknotendruck
  • Herstellung von Banknotenpapier
  • Herstellung von Druckfarbe
  • Herstellung von Spezialfolien
  • Herstellung von Sicherheitsfäden für Banknoten
  • Herstellung sonstiger für die Sicherheit bedeutsamer Materialien
  • Weiterführende Informationen zu den Zulassungsverfahren der EZB

    Weitere Informationen finden Sie in den Fragen und Antworten (nur auf Englisch verfügbar) zu den Zulassungsverfahren, die für den aktuellen Beschluss EZB/2013/54 maßgeblich sind.

    Planen Sie die Teilnahme am Zulassungsverfahren?

    Wenn Sie eine Zulassung beantragen möchten, senden Sie eine kurze Beschreibung der von Ihnen hergestellten Produkte per E-Mail an QEHS.accreditation@ecb.europa.eu. Die Beschreibung sollte in englischer Sprache abgefasst sein und nicht mehr als zwei DIN-A4-Seiten umfassen. In der Regel erhalten Sie innerhalb eines Monats eine Antwort.

    Zur sicheren Datenübertragung verwenden wir das Verschlüsselungsverfahren PGP. Bitte nutzen Sie den als Download verfügbaren PGP-Schlüssel von QEHS.accreditation, wenn Sie sensible Daten übermitteln möchten.

    Sonstige Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit mit der EZB

    Wenn Sie uns Vorschläge für neue Sicherheitsmerkmale oder Technologien für die Herstellung oder Bearbeitung von Banknoten mitteilen möchten, besuchen Sie bitte unsere Rubrik Forschung und Entwicklung im Bereich Banknoten.