Internationale Angelegenheiten

Internationale Angelegenheiten

Der Europäischen Zentralbank (EZB) kommt in der globalen Wirtschafts- und Finanzwelt eine zentrale Rolle zu. Sie ist die Zentralbank des Euroraums, also der zweitgrößten Volkswirtschaft weltweit, und gibt mit dem Euro die international am zweithäufigsten verwendete Währung aus.

Die EZB steht zugleich im Mittelpunkt der europäischen Bankenaufsicht und ist somit eine der größten Bankenaufsichtsbehörden weltweit.

Der Euroraum ist stark in die Weltwirtschaft integriert, damit hängt auch sein Wohlstand vom internationalen Umfeld ab. Allerdings können sich konjunkturelle Entwicklungen und wirtschaftspolitische Maßnahmen im Euroraum auch auf Drittstaaten auswirken.

Für die Festlegung der Geldpolitik und die Wahrung der Finanzstabilität im Euroraum ist ein gutes Verständnis der Weltwirtschaft und des internationalen Währungs- und Finanzsystems wesentlich. Die EZB trägt dem Rechnung, indem sie

  • globale wirtschaftliche und finanzielle Entwicklungen, die internationale Finanzarchitektur und die internationale Rolle des Euro überwacht und analysiert
  • sich an internationalen Institutionen und Foren zu Wirtschafts-, Finanz- und Währungsangelegenheiten beteiligt
  • weltweit Beziehungen zu Zentralbanken unterhält, um Ansichten und Fachwissen auszutauschen und Entscheidungen zu erläutern