Suchoptionen
Home Medien Wissenswertes Forschung und Publikationen Statistiken Geldpolitik Der Euro Zahlungsverkehr und Mrkte Karriere
Vorschläge
Sortieren nach

Erweiterter Rat

Der Erweiterte Rat umfasst den Präsidenten der EZB, den Vizepräsidenten der EZB sowie die Präsidenten der nationalen Zentralbanken der 27 EU-Mitgliedstaaten.

Mit anderen Worten: der Erweiterte Rat umfasst die Vertreter der 19 Länder des Euroraums sowie die Vertreter der acht Länder, die den Euro noch nicht eingeführt haben.

Die anderen Mitglieder des Direktoriums der EZB, der Präsident des Rates der EU und ein Mitglied der Europäischen Kommission können an den Sitzungen des Erweiterten Rats teilnehmen, sind jedoch nicht stimmberechtigt.

Aufgaben

Der Erweiterte Rat kann als Übergangsgremium gesehen werden. Er nimmt jene Aufgaben wahr, mit denen ursprünglich das Europäische Währungsinstitut betraut war und die aufgrund der Tatsache, dass der Euro nicht von allen Mitgliedstaaten eingeführt wurde, in der dritten Stufe der Wirtschafts- und Währungsunion von der EZB weiterzuführen sind.
Der Erweiterte Rat wirkt auch mit bei:

  • der Erfüllung der Beratungsfunktionen der EZB
  • der Erhebung von statistischen Daten
  • der Erstellung des Jahresberichts der EZB
  • dem Erlass der notwendigen Vorschriften für die Standardisierung der buchmäßigen Erfassung und der Meldung der Geschäfte der nationalen Zentralbanken
  • dem Ergreifen aller Maßnahmen neben den im Vertrag festgelegten Maßnahmen zur Festlegung des Schlüssels für die Kapitalzeichnung der EZB
  • der Festlegung der Beschäftigungsbedingungen für die Mitarbeiter der EZB
  • den Vorarbeiten, die erforderlich sind, um für die Währungen der EU-Mitgliedstaaten, für die eine Ausnahmeregelung gilt, die Wechselkurse gegenüber dem Euro unwiderruflich festzulegen

Gemäß der Satzung des Europäischen Systems der Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank wird der Erweiterte Rat aufgelöst, wenn alle EU-Mitgliedstaaten die gemeinsame Währung eingeführt haben.

Mitglieder

Christine Lagarde

Präsidentin der EZB

Luis de Guindos

Vizepräsident der EZB

Pierre Wunsch

Gouverneur, Nationale Bank van België / Banque Nationale de Belgique

Dimitar Radev

Präsident, Bulgarische Nationalbank (Българска народна банка)

Jiří Rusnok

Präsident, Česká národní banka

Lars Rohde

Präsident, Danmarks Nationalbank

Jens Weidmann

Präsident, Deutsche Bundesbank

Madis Müller

Präsident, Eesti Pank

Gabriel Makhlouf

Präsident, Banc Ceannais na hÉireann / Central Bank of Ireland

Yannis Stournaras

Präsident, Bank of Greece

Pablo Hernández de Cos

Präsident, Banco de España

François Villeroy de Galhau

Präsident, Banque de France

Boris Vujčić

Präsident, Hrvatska narodna banka

Ignazio Visco

Präsident, Banca d'Italia

Constantinos Herodotou

Präsident, Central Bank of Cyprus

Mārtiņš Kazāks

Präsident, Latvijas Banka

Vitas Vasiliauskas

Vorsitzender des Direktoriums, Lietuvos bankas

Gaston Reinesch

Präsident, Banque centrale du Luxembourg

György Matolcsy

Präsident, Magyar Nemzeti Bank

Edward Scicluna

Präsident, Bank Ċentrali ta’ Malta/Central Bank of Malta

Klaas Knot

Präsident, De Nederlandsche Bank

Robert Holzmann

Gouverneur, Oesterreichische Nationalbank

Adam Glapiński

Präsident, Narodowy Bank Polski

Mário Centeno

Präsident, Banco de Portugal

Mugur Constantin Isărescu

Präsident, Banca Națională a României

Boštjan Vasle

Präsident, Banka Slovenije

Peter Kažimír

Präsident, Národná banka Slovenska

Olli Rehn

Präsident, Suomen Pankki - Finlands Bank

Stefan Ingves

Präsident, Sveriges riksbank

Alle Seiten in diesem Abschnitt