Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 5. November 2010

9. November 2010

Positionen, die nicht mit geldpolitischen Operationen zusammenhängen

In der Woche zum 5. November 2010 blieb die Position Gold und Goldforderungen (Aktiva 1) unverändert.

Die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung (Aktiva 2 und 3 abzüglich Passiva 7, 8 und 9) erhöhte sich aufgrund von Kunden- und Portfoliotransaktionen sowie von liquiditätszuführenden Geschäften in US-Dollar (siehe unten) um 0,2 Mrd EUR auf 177,2 Mrd EUR.

Außergewöhnliche Operationen
Valutatag Art der Transaktion Fällig werdender Betrag Neuer Betrag
4. November 2010 Befristete Transaktion zur Bereitstellung von Liquidität in US‑Dollar mit einer Laufzeit von acht Tagen 60 Mio USD 60 Mio USD

Die liquiditätszuführenden Transaktionen wurden vom Eurosystem im Zusammenhang mit dem befristeten wechselseitigen Währungsabkommen (Swap-Vereinbarung) zwischen der Europäischen Zentralbank und dem Federal Reserve System durchgeführt.

Die Bestände des Eurosystems an marktfähigen Sonstigen Wertpapieren (d. h. an Wertpapieren, die nicht für geldpolitische Zwecke gehalten werden) (Aktiva 7.2) nahmen um 0,6 Mrd EUR auf 313,6 Mrd EUR zu. Der Banknotenumlauf (Passiva 1) stieg um 1,3 Mrd EUR auf 816,3 Mrd EUR. Die Einlagen von öffentlichen Haushalten (Passiva 5.1) verringerten sich um 28,9 Mrd EUR auf 80,9 Mrd EUR.

Positionen im Zusammenhang mit geldpolitischen Operationen

Die Nettoforderungen des Eurosystems an Kreditinstitute (Aktiva 5 abzüglich Passiva 2.2, 2.3, 2.4, 2.5 und 4) gingen um 36,6 Mrd EUR auf 383,6 Mrd EUR zurück. Am Mittwoch, dem 3. November 2010, wurde ein Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 183,4 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 178,4 Mrd EUR wurde abgewickelt. Ebenfalls am Mittwoch, dem 3. November 2010, wurden Termineinlagen in Höhe von 63,5 Mrd EUR fällig, und neue Einlagen in derselben Höhe mit einer Laufzeit von einer Woche wurden hereingenommen.

Die Inanspruchnahme der Spitzenrefinanzierungsfazilität (Aktiva 5.5) betrug 0,1 Mrd EUR (gegenüber 0,3 Mrd EUR in der Vorwoche). Die Inanspruchnahme der Einlagefazilität (Passiva 2.2) belief sich auf 81,7 Mrd EUR (gegenüber 50,3 Mrd EUR in der Vorwoche).

Aufgrund von im Rahmen des Programms für die Wertpapiermärkte getätigten Ankäufen stiegen die Bestände des Eurosystems an Wertpapieren für geldpolitische Zwecke (Aktiva 7.1) um 711 Mio EUR auf 125 Mrd EUR. In der Woche zum 5. November 2010 belief sich der Wert der im Rahmen des Programms für die Wertpapiermärkte getätigten Ankäufe somit auf insgesamt 64 Mrd EUR, und der Wert des im Rahmen des Programms zum Ankauf gedeckter Schuldverschreibungen gehaltenen Portfolios betrug 61 Mrd EUR. Die in beiden Portfolios enthaltenen Wertpapiere werden in den Büchern als Held-to-maturity-Wertpapiere geführt.

Einlagen der Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet auf Girokonten

Im Ergebnis aller Transaktionen verringerten sich die Einlagen der Kreditinstitute auf Girokonten beim Eurosystem (Passiva 2.1) um 15,2 Mrd EUR auf 190 Mrd EUR.

Aktiva (in Millionen EUR) Stand Veränderungen zur Vorwoche aufgrund von Transaktionen
Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen.
1 Gold und Goldforderungen 334.412 0
2 Forderungen in Fremdwährung an Ansässige außerhalb des Euro-Währungsgebiets 220.253 −592
2.1 Forderungen an den IWF 69.821 −29
2.2 Guthaben bei Banken, Wertpapieranlagen, Auslandskredite und sonstige Auslandsaktiva 150.431 −563
3 Forderungen in Fremdwährung an Ansässige im Euro-Währungsgebiet 23.709 −30
4 Forderungen in Euro an Ansässige außerhalb des Euro-Währungsgebiets 19.040 1.235
4.1 Guthaben bei Banken, Wertpapieranlagen und Kredite 19.040 1.235
4.2 Forderungen aus der Kreditfazilität im Rahmen des WKM II 0 0
5 Forderungen in Euro aus geldpolitischen Operationen an Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet 528.871 −5.223
5.1 Hauptrefinanzierungsgeschäfte 178.350 −5.088
5.2 Längerfristige Refinanzierungsgeschäfte 350.386 0
5.3 Feinsteuerungsoperationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
5.4 Strukturelle Operationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
5.5 Spitzenrefinanzierungsfazilität 131 −133
5.6 Forderungen aus Margenausgleich 4 −2
6 Sonstige Forderungen in Euro an Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet 28.353 −1.857
7 Wertpapiere in Euro von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 438.665 1.347
7.1 Wertpapiere für geldpolitische Zwecke 125.028 711
7.2 Sonstige Wertpapiere 313.637 635
8 Forderungen in Euro an öffentliche Haushalte 34.977 0
9 Sonstige Aktiva 258.073 −4.205
Aktiva insgesamt 1.886.353 −9.326
Passiva (in Millionen EUR) Stand Veränderungen zur Vorwoche aufgrund von Transaktionen
Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen.
1 Banknotenumlauf 816.309 1.287
2 Verbindlichkeiten in Euro aus geldpolitischen Operationen gegenüber Kreditinstituten im Euro-Währungsgebiet 335.262 16.206
2.1 Einlagen auf Girokonten (einschließlich Mindestreserveguthaben) 190.008 −15.221
2.2 Einlagefazilität 81.733 31.425
2.3 Termineinlagen 63.500 0
2.4 Feinsteuerungsoperationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
2.5 Verbindlichkeiten aus Margenausgleich 21 2
3 Sonstige Verbindlichkeiten in Euro gegenüber Kreditinstituten im Euro-Währungsgebiet 3.001 1.615
4 Verbindlichkeiten aus der Begebung von Schuldverschreibungen 0 0
5 Verbindlichkeiten in Euro gegenüber sonstigen Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 87.085 −29.118
5.1 Einlagen von öffentlichen Haushalten 80.934 −28.857
5.2 Sonstige Verbindlichkeiten 6.152 −261
6 Verbindlichkeiten in Euro gegenüber Ansässigen außerhalb des Euro-Währungsgebiets 41.884 −75
7 Verbindlichkeiten in Fremdwährung gegenüber Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 1.354 418
8 Verbindlichkeiten in Fremdwährung gegenüber Ansässigen außerhalb des Euro-Währungsgebiets 11.718 −1.216
8.1 Einlagen, Guthaben und sonstige Verbindlichkeiten 11.718 −1.216
8.2 Verbindlichkeiten aus der Kreditfazilität im Rahmen des WKM II 0 0
9 Ausgleichsposten für vom IWF zugeteilte Sonderziehungsrechte 53.665 0
10 Sonstige Passiva 161.145 1.558
11 Ausgleichsposten aus Neubewertung 296.740 0
12 Kapital und Rücklagen 78.191 0
Passiva insgesamt 1.886.353 −9.326

Ansprechpartner für Medienvertreter