Was sind Haircuts?

3. November 2016

In der Finanzwirtschaft bezeichnet der Begriff „Haircut“ einen Abschlag, also eine auf den Wert eines Vermögensgegenstands angewandte Minderung, ausgedrückt in Prozent. Ist etwa ein Vermögensgegenstand – z. B. der Bestand an bestimmten Staatsanleihen – 1 Mio € wert, erhält jedoch einen Haircut von 20 %, so wird er behandelt, als hätte er lediglich einen Wert von 0,8 Mio €.

Wann werden Haircuts verwendet?

Haircuts werden beispielsweise verwendet, wenn Zentralbanken Geld an Geschäftsbanken verleihen. Im Gegenzug für den Kredit verlangt die Zentralbank als eine Art Gewähr Sicherheiten (weitere Informationen zu Sicherheiten). Sie wendet jedoch einen Haircut, also einen Abschlag, auf den Wert dieser Sicherheiten an. In unserem obigen Beispiel wäre ein Vermögensgegenstand mit einem Marktwert von 1 Mio €, auf den ein Abschlag von 20 % angewandt wird, nur ausreichend, um einen Kredit von 0,8 Mio € zu erhalten.

Warum werden Haircuts verwendet?

Zentralbanken müssen sicher sein, dass sie ihr verliehenes Geld zurückerhalten. Das erste Mittel der Wahl ist natürlich die Tilgungsvereinbarung mit dem Kreditnehmer. Ist dieser jedoch nicht in der Lage, den Kredit zurückzuzahlen, veräußert die Zentralbank die Sicherheiten. Dafür muss sie die Gewissheit haben, dass sie die Sicherheiten zu einem Preis verkaufen kann, der den Kreditbetrag deckt. Der Wert von Vermögensgegenständen kann jedoch schwanken, und die Veräußerung bestimmter Vermögensgegenstände kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher bietet ein Abschlag einen gewissen Sicherheitspuffer für Wertverluste und die für den Verkauf der Sicherheiten benötigte Zeit.

Veranschaulichen wir dies am Beispiel eines Hauses im Wert von 1 Mio €. Auch wenn das Haus heute 1 Mio € wert ist, gibt es keine Garantie, dass es zum tatsächlichen Verkaufszeitpunkt möglich ist, dafür 1 Mio € zu erzielen. Möglicherweise wurde das Haus inzwischen durch einen Sturm beschädigt oder seine Lage hat an Attraktivität verloren. Das Eurosystem, das die EZB sowie die 19 nationalen Zentralbanken des Euroraums umfasst, akzeptiert zwar keine Immobilien als Sicherheiten, doch der Gedanke dahinter ist bei den als Sicherheiten akzeptierten Vermögensgegenständen, etwa erstklassigen Anleihen und anderen kürzerfristigen Schuldtiteln, derselbe. Auch sie können aus verschiedenen Gründen an Wert verlieren. Deshalb reichen Vermögensgegenstände mit einem aktuellen Marktwert von 1 Mio € nicht aus, um einen Kredit in derselben Höhe zu erhalten.

Wodurch bestimmt sich die Höhe von Haircuts?

Der Kreditgeber muss prüfen, welcher Puffer ausreicht, um das Risiko zu decken, dass der Vermögensgegenstand nicht zu seinem aktuellen Wert veräußert werden kann. Dies hängt von den erwähnten Faktoren ab, also etwa von dem Risiko, mit dem der Vermögensgegenstand behaftet ist (wie stark schwankt sein Preis), und davon, wie „liquide“ er ist (wie leicht lässt er sich ohne Wertverlust veräußern). Zurück zu unserem Beispiel: Ein altes Herrenhaus (für das eine geringe Nachfrage besteht) in einem Gebiet, in dem häufig schwere Gewitter auftreten (wodurch es dem Risiko einer Beschädigung ausgesetzt ist), würde demnach einen höheren Abschlag erhalten als eine brandneue Drei-Zimmer-Wohnung im Stadtzentrum. Analog dazu gelten bei Zentralbanken Staatsanleihen als relativ sichere, liquide Anlagen und erhalten geringere Abschläge als Bankkredite, die ebenfalls als Sicherheiten verwendet werden können, aber in der Regel weniger liquide sind.

Welche Haircuts wendet das Eurosystem an?

Das Eurosystem prüft sorgfältig, welche Haircuts bei den akzeptierten Sicherheiten anzuwenden sind. Dabei wird stets darauf geachtet, dass der jeweilige Abschlag ausreichend und angemessen ist, um das Verlustrisiko zu minimieren.

Das Eurosystem favorisiert als Sicherheiten keine bestimmte Art von Vermögensgegenständen, solange seine Sicherheitenanforderungen erfüllt werden. Als Sicherheit für einen Kredit über 1 Mio € kann ein Kreditnehmer beispielsweise Bankkredite über 1,7 Mio € mit einem Abschlag von 40 % oder Staatsanleihen über 1,06 Mio € mit einem Abschlag von 5 % stellen, denn beide haben einen Sicherheitenwert von knapp über 1 Mio €. Entscheidend ist, dass der Gesamtwert der Sicherheiten nach Abzug der Abschläge dem Gesamtkreditbetrag entspricht (oder diesen übersteigt); der Kreditnehmer kann also Vermögensgegenstände mit einem höheren Wert und höheren Abschlägen oder solche mit einem niedrigeren Wert und geringeren Abschlägen als Sicherheiten stellen.

Das Eurosystem verfügt über ein striktes Risikomanagementverfahren, bei dem Haircuts nur eine von mehreren Maßnahmen sind, die sicherstellen, dass kein unnötiges Risiko eingegangen wird.

Die EZB veröffentlicht eine regelmäßig überarbeitete Liste der von ihr auf Sicherheiten angewandten Abschläge.