Was sind Echtzeitzahlungen?

26. September 2016 (aktuelle Fassung: 26. Juni 2018)

Zwar leben wir im Zeitalter der Sofortnachrichten, die Abwicklung elektronischer Zahlungen kann jedoch immer noch bis zu einem Geschäftstag dauern. Und wird eine bargeldlose Zahlung am Wochenende oder an einem Feiertag vorgenommen, tritt sie ihre Reise zum Empfänger möglicherweise sogar erst am nächsten Geschäftstag an.

Bei Echtzeitzahlungen ist das Geld binnen Sekunden auf dem Konto des Empfängers verfügbar, und das unabhängig von Uhrzeit und Tag. In einigen Ländern funktioniert dies schon jetzt. Echtzeitzahlungen sollen aber in ganz Europa möglich sein, und das nicht nur für Euro-Zahlungen an Privatpersonen oder Unternehmen im gleichen Land, sondern auch für Zahlungen, die in ein anderes europäisches Land gehen. Darum haben die europäischen Anbieter von Zahlungsdienstleistungen im Rahmen des SEPA-Überweisungssystems für Sofortzahlungen gemeinsame Regeln und Standards für Echtzeitzahlungen vereinbart.

Innerhalb des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area – SEPA) sollen Zahlungen in Euro an Empfänger in ganz Europa genauso einfach, sicher und effizient funktionieren wie im Inland – sowohl per Lastschrift oder Debitkarte als auch per Überweisung.

Welche Vorteile bieten Echtzeitzahlungen?

Echtzeitzahlungen ermöglichen das Senden und Empfangen von elektronischen Zahlungen in Euro, jederzeit und überall. In einigen Ländern können Echtzeitzahlungen bereits über das Smartphone getätigt werden und sind damit genauso schnell und bequem wie Barzahlungen, beispielsweise, wenn eine Rechnung im Restaurant unter Kollegen geteilt wird oder Sie einem Freund oder Verwandten etwas Geld leihen möchten.

Im elektronischen Handel wird mit Echtzeitzahlungen das Zahlungsausfallrisiko für Online-Händler beseitigt, da die Freigabe von Waren und Dienstleistungen ganz einfach zeitgleich mit der Zahlung erfolgen kann. Bei Zahlungen zwischen Unternehmen sorgen Echtzeitzahlungen für verbesserte Zahlungsströme, sie erleichtern die Mittelverwaltung, verringern die Anzahl verspäteter Zahlungen und beschleunigen die Begleichung von Rechnungen.

Echtzeitzahlungen können auch die finanzielle Inklusion fördern. Nach EU-Recht haben alle Bürgerinnen und Bürger der EU das Recht, unabhängig von ihrer finanziellen Situation oder ihrem Wohnsitz ein Basiskonto zu eröffnen. Die Möglichkeit, Echtzeitzahlungen über das Smartphone zu tätigen oder zu empfangen, kann für Menschen ein Anreiz sein, Finanzdienstleistungen überhaupt oder häufiger in Anspruch zu nehmen.

Ab wann können Echtzeitzahlungen genutzt werden?

Anbieter von Zahlungsdienstleistungen sind nicht dazu verpflichtet, ihren Kunden Echtzeitzahlungen anzubieten. Die EZB legte den Anbietern nahe, ihren Kunden ab November 2017 Lösungen für Echtzeitzahlungen in Euro zur Verfügung zu stellen. Einige haben dies umgesetzt, andere arbeiten noch daran. Erfahrungswerte aus Ländern wie Dänemark, Schweden und dem Vereinigten Königreich, in denen Echtzeitzahlungen bereits genutzt werden, zeigen, dass diese sich rasch einer großen Beliebtheit erfreuen.

Welche Rolle spielt die EZB?

Echtzeitzahlungen sind für die EZB von Belang, weil wir für die Sicherheit und Effizienz von bargeldlosen Euro-Zahlungen zuständig sind.

Um Innovationen im Zahlungsverkehr zu fördern, arbeiten wir gemeinsam mit der Finanzbranche an einheitlichen Regeln und Standards sowie an der Beseitigung noch bestehender nationaler Schranken in der EU. Die EZB führt auch den Vorsitz des Euro Retail Payments Board (ERPB), einer Gruppe aus Vertretern von Anbietern und Nutzern von Zahlungsdienstleistungen, die gemeinsam daran arbeiten, die Zahlungsmärkte in der EU stabiler, innovativer und wettbewerbsfähiger zu machen. Das ERPB hat die Arbeit an europaweiten Echtzeitzahlungen maßgeblich vorangetrieben und beobachtet die Entwicklung im Zuge ihrer vermehrten Nutzung.

Um einer größeren Zahl von Zahlungsdienstleistern die Bereitstellung von Echtzeitzahlungen zu erleichtern, entwickelt die EZB derzeit einen neuen Dienst, der es den Anbietern ermöglichen wird, Zahlungen sofort, sicher und rund um die Uhr abzuwickeln. Dieser Dienst namens TARGET instant payment settlement (TIPS) wird im November 2018 eingeführt und stellt für Zahlungsdienstleister einen zusätzlichen Anreiz für die Bereitstellung von Echtzeitzahlungen dar, da sie damit die Kunden anderer Anbieter in ganz Europa leichter erreichen können, und das zu geringen Kosten. Somit sollten Echtzeitzahlungen in ganz Europa schon bald ganz alltäglich sein. Halten Sie sich hier auf dem Laufenden.

Nähere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier: TARGET instant payment settlement (TIPS)