Was ist der Zinssatz für die Einlagefazilität?

10. März 2016

Der Zinssatz für die Einlagefazilität ist einer der drei Leitzinssätze, die von der EZB alle sechs Wochen im Rahmen ihrer geldpolitischen Beschlüsse festgelegt werden. Er gibt die Höhe der Zinsen vor, die Banken erhalten, wenn sie bis zum nächsten Geschäftstag Geld bei der Zentralbank anlegen. Seit Juni 2014 ist der Zinssatz für die Einlagefazilität negativ.

Es gibt zwei weitere Leitzinssätze: den Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte und den Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität. Der Hauptrefinanzierungssatz bestimmt den Preis, zu dem sich Banken bei der Zentralbank für eine Laufzeit von einer Woche Liquidität beschaffen können. Benötigen sie Liquidität bis zum nächsten Geschäftstag, können sie die Spitzenrefinanzierungsfazilität in Anspruch nehmen, für die ein höherer Zinssatz anfällt.