Wie funktioniert quantitative Lockerung?

Im Rahmen ihrer geldpolitischen Sondermaßnahmen hat die EZB im März 2015 erstmals Vermögenswerte von Geschäftsbanken gekauft. Diese Ankäufe von Vermögenswerten, auch quantitative Lockerung (Quantitative Easing – QE) genannt, stützen das Wirtschaftswachstum im Euro-Währungsgebiet und tragen dazu bei, die Inflation auf ein Niveau von unter, aber nahe 2 % zurückzuführen.

Wir erklären, wie das Programm zum Ankauf von Vermögenswerten funktioniert

1

Die Europäische Zentralbank kauft Banken Anleihen ab.

2

Dadurch steigt zum einen der Kurs dieser Anleihen, zum anderen fließt Geld in das Bankensystem.

3

In der Folge sinken die Zinssätze auf breiter Front, und Kredite werden günstiger.

4

Unternehmen und Privatpersonen können so mehr Kredite aufnehmen und müssen weniger für die Tilgung ihrer Schulden zahlen.

5

Konsum und Investitionen werden folglich kräftig angekurbelt.

6

Ein stärkerer Konsum und höhere Investitionen stützen das Wirtschaftswachstum und schaffen Arbeitsplätze.

bubble-inflation
7

In Anbetracht steigender Preise stellt die EZB auf mittlere Sicht eine Inflationsrate von unter, aber nahe 2 % sicher.

storyflow

Die Seite wird geladen. Bitte warten.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät
oder vergrößern Sie das Browserfenster.