PRESSEMITTEILUNG
The information published on this page has been changed from the original version.

EZB beabsichtigt, Anteil der Frauen in hochrangigen Positionen zu verdoppeln

29. August 2013

Das Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) hat beschlossen, geschlechtsspezifische Zielvorgaben einzuführen, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu verdoppeln.

So sollen bis Ende des Jahres 2019 35 % der Positionen auf der mittleren Managementebene (Abteilungsleiter, Stellvertretende Abteilungsleiter, Sektionsleiter, Senior-Berater und Berater) und auf der oberen Managementebene (Generaldirektoren, Stellvertretende Generaldirektoren, Direktoren und Principal-Berater) von Frauen bekleidet werden. Betrachtet man die Positionen auf der oberen Managementebene gesondert, so liegt die Zielvorgabe bei 28 %.

Derzeit beträgt der Frauenanteil in Führungspositionen insgesamt 17 % und auf der oberen Führungsebene 14 %. Um die genannten Zielvorgaben zu erreichen, setzt die EZB einen Aktionsplan zum Thema berufliche Chancengleichheit von Frauen und Männern um.

Ansprechpartner für Medienvertreter