PRESSEMITTEILUNG

EZB gemäss ISO/IEC 20000 zertifiziert und vom IT Service Management Forum mit „Project of the Year“ ausgezeichnet

5. Juni 2009

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die ISO/IEC 20000-Zertifizierung für hervorragendes IT-Service-Management (ITSM) erhalten. Im Vorfeld der Zertifizierung durchlief die Generaldirektion Informationssysteme (DG-IS) der EZB eine umfassende Prüfung und Bewertung durch eine unabhängige Prüfstelle, den TÜV SÜD. Zudem verlieh das itSMF UK dem Programm der EZB zur Verbesserung von IT-Dienstleistungen die Auszeichnung „Project of the Year“, und bekundete damit seine Anerkennung für die von der EZB im Vorfeld der Zertifizierung erbrachten Leistungen.

Beim ISO/IEC 20000 handelt es sich um den weltweit ersten Standard für ITSM. Er umfasst eine Reihe von integrierten Managementprozessen für die effektive Bereitstellung von IT-Dienstleistungen für Unternehmen und deren Kunden. Die EZB ist als erste Zentralbank der Welt gemäß ISO/IEC 20000 zertifiziert. Diese Zertifizierung stellt einen Meilenstein im Service-Verbesserungsprogramm der EZB dar und hat bereits positiv zur Erzielung direkter Kostenvorteile beigetragen.

Der ISO/IEC 20000-Standard setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der erste Teil, die Spezifikation, enthält die Voraussetzungen für erfolgreiches IT-Service-Management. Er ist vor allem an die für das ITSM verantwortlichen Mitarbeiter gerichtet. Dieser Teil des Standards muss vollständig umgesetzt sein, wenn ein Unternehmen die Zertifizierung nach dem ISO/IEC 20000 anstrebt. Der zweite Teil des Standards bietet Hilfestellungen für Auditoren und IT‑Dienstleister bei der Verbesserung von Prozess- und Servicequalität.

Bei der EZB werden alle IT-Prozesse dokumentiert und überwacht. Somit können technische Störungen schnell lokalisiert und umgehend behoben werden. Die Transparenz des Systems sorgt für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und verringert Ausfälle einzelner Systemkomponenten. Die jährlichen, systematischen Qualitätskontrollen ermöglichen im Rahmen der Zertifizierung eine fortlaufende Überprüfung und Verbesserung von Prozessen sowie Strukturen.

Am 4. Juni 2009 überreichte Dr. Peter Klein, Vorstand Finanzen & Controlling der TÜV SÜD AG, Jürgen Stark, Mitglied des Direktoriums der EZB, das Zertifikat. Bei dieser Gelegenheit lobte Dr. Klein die EZB für ihr detailliertes Vorgehen bei der Einführung neuer IT-Dienste und die herausragende Betriebsführung: „Gerade wenn ich die Geschäftsprozesse einer Zentralbank betrachte – Sammeln, Aufbereiten und Kommunizieren von volkswirtschaftlichen Daten – ist dieses ohne starke IT-Unterstützung kaum mehr zu schaffen. Die Zertifizierung ist dabei keine einmalige Angelegenheit, sondern stößt einen Prozess der kontinuierlichen Verbesserung an. Damit verschafft sich die EZB einen Wettbewerbsvorteil.“

Die Zertifizierung, so Hans-Gert Penzel, Generaldirektor der DG-IS der EZB, signalisiere internen wie externen Stakeholdern, dass die DG-IS in der Lage sei, mithilfe der besten Praktiken der Branche effiziente und effektive IT-Dienstleistungen bereitzustellen.

Als weitere Anerkennung dieser großen Leistung erhielt das Zertifizierungsprojekt der EZB den „Project of the Year“-Preis des itSMF UK; bei diesem handelt es sich um ein Forum für ITSM-Experten in der ganzen Welt. Diese Auszeichnung wird der Organisation verliehen, die nach Auffassung des Expertengremiums im Vorjahr das ITSM-Projekt durchgeführt hat, das mit den größten Herausforderungen verbunden und dem der größte Erfolg beschieden war. Der Beitrag der Europäischen Zentralbank wurde von den Juroren einstimmig ausgewählt, die insbesondere den Ansatz der EZB bei der Umsetzung von ISO/IEC 20000-Prozessen würdigten.

TÜV SÜD website

  • TÜV SÜD Logo

Ansprechpartner für Medienvertreter