Eröffnung der Ausstellung “Der Blick hinter die Fassaden”

Rede von Gertrude Tumpel-Gugerell, Mitglied des Direktoriums der EZB
OeNB, Wien, 19. September 2005

Der Park vor dem Bankgebäude am Otto-Wagner-Platz ist nicht nur ein schöner Rahmen, sondern auch Erinnerung daran, dass hier einmal ein Notenbankgebäude stehen sollte – ein eindrucksvoller Bau, in manchen Elementen erinnernd an die damals mächtigste Notenbank der Welt, die Bank of England.

1918 zerfiel die Österreichisch-Ungarische Monarchie und der Plan wurde nie verwirklicht. Man machte die geplante Druckerei zum Sitz der Notenbank des viel kleiner gewordenen Österreich. Der Park erinnert uns daran, dass Notenbanken Symbole politischer Integrations- und Desintegrationsprozesse sind. Darüber hinaus erinnern uns die meisten Notenbankgebäude auch daran, dass es abgesehen von regionalen Besonderheiten und architektonischen Präferenzen der jeweiligen Bauzeit ein Gemeinsames gibt: Die Gebäude wollen uns Stabilität, Vertrauen und Sicherheit signalisieren - genau das wofür die jeweilige Währung stehen will.

Der Euro ist eine neue Ära, er verbindet Erfolge der Vergangenheit mit dem Versprechen Europas für die Zukunft. Das neue Gebäude der EZB soll genau das signalisieren.

Ich freue mich jedes Mal wenn ich auf das neue Gebäude angesprochen werde: Die einen fragen „immer wenn ich in Frankfurt lande, schaue ich ob die EZB schon zu sehen ist“ und die anderen fragen „Wann werdet ihr jetzt umziehen?“ Diese Fragen zeigen die sehr, sehr positive Resonanz auf den Entwurf von Coop Himmelblau und sie zeigen wie sehr Ideen bereits Wirklichkeiten schaffen.

Für die EZB ist die Entscheidung für ein eigenes Gebäude auch eine große Herausforderung. Eine Herausforderung war – und ist – diese Bauaufgabe auch für die Architekten, die an dem internationalen Wettbewerb teilgenommen haben. Neben der architektonischen Umsetzung der Werte der EZB soll das neue Gebäude auf die Funktionen und Anforderungen der EZB zugeschnitten sein, so dass wir unsere Aufgaben als Teil des Europäischen Systems der Zentralbanken auch in Zukunft effizient und effektiv erfüllen können. Zudem ist der sorgsame Umgang mit dem Budget für uns Gebot und Verpflichtung.

Ich freue mich, dass diese Ausstellung realisiert wurde und möchte mich bei allen die mitgewirkt haben, herzlich bedanken. Die Ausstellung zeigt, dass Notenbanken eng zusammenarbeiten, so wie dies ebenfalls (seit Beginn) für das Neubauprojekt umgesetzt wird: der EZB-Rat trifft alle wesentlichen Entscheidungen über das Neubauprojekt gemeinsam - so war auch die Auswahl des Entwurfskonzeptes von Coop Himmelblau eine Entscheidung die wir gemeinsam im Rat getroffen haben.

Das neue Gebäude wird eine Basis für Kooperation bieten und eine Plattform für die Kommunikation mit der Öffentlichkeit sein.

Ich wünsche der Ausstellung viel Erfolg und Interesse.

Speaking engagements

Ansprechpartner für Medienvertreter