Bauphase

Im Herbst 2007 wurden die Planungsunterlagen bei den zuständigen Behörden der Stadt Frankfurt am Main eingereicht. Diese erteilten am 22. Oktober desselben Jahres eine Teilbaugenehmigung, sodass im ersten Quartal 2008 mit den vorbereitenden Bauarbeiten begonnen werden konnte. Am 6. Mai 2008 übergab die zu diesem Zeitpunkt amtierende Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main, Frau Petra Roth, die Baugenehmigung für das gesamte Bauvorhaben an Jean-Claude Trichet, den damaligen Präsidenten der EZB.

Nach der erfolgreichen Durchführung einer Ausschreibung, bei der die Bauarbeiten in Pakete und Lose aufgeteilt worden waren, wurden im Frühjahr 2010 die Hauptbauarbeiten aufgenommen. Die Grundsteinlegung für das Hochhaus fand am 19. Mai 2010 statt. Parallel zum Bau des Büroturms wurde mit umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Großmarkthalle sowie der Errichtung der neuen, in ihrem Inneren untergebrachten Gebäudestrukturen begonnen. Gut zwei Jahre später konnte am 20. September 2012 anlässlich des Abschlusses der wichtigsten Rohbauarbeiten bereits das Richtfest gefeiert werden. Danach gingen die Bauarbeiten mit der Montage der Fassadenelemente am Hochhaus sowie dem Innenausbau aller Gebäudeteile einschließlich der Installation der technischen Gebäudeausrüstung weiter.

Zum Gesamtentwurf für das neue EZB-Hauptgebäude gehörte auch die Landschaftsgestaltung des ehemaligen Industriegeländes rund um die Großmarkthalle. Das Konzept sah die Schaffung einer abwechslungsreichen Parkanlage vor, für die der Main als wichtige Inspirationsquelle diente.

Im Jahr 2014 wurde das neue EZB-Hauptgebäude fertiggestellt und in Betrieb genommen.