Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 11. September 2009

15. September 2009

Positionen, die nicht mit geldpolitischen Operationen zusammenhängen

In der Woche zum 11. September 2009 spiegelte der Rückgang um 56 Mio EUR in Gold und Goldforderungen (Aktiva I) die Veräußerung von Gold durch eine Zentralbank des Eurosystems (in Übereinstimmung mit der Vereinbarung der Zentralbanken über Goldbestände, die am 27. September 2004 in Kraft trat) sowie den Nettoerwerb von Goldmünzen durch eine andere Zentralbank des Eurosystems wider.

Die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung (Aktiva 2 und 3 abzüglich Passiva 7, 8 und 9) verringerte sich aufgrund von Kunden- und Portfoliotransaktionen, einem SEK-Devisenswapgeschäft sowie liquiditätszuführenden Geschäften in US-Dollar um 3,7 Mrd EUR auf 190,7 Mrd EUR.

Außergewöhnliche Transaktionen

Valutatag Art der Transaktion Fällig werdender Betrag Neuer Betrag
9. September 2009 EUR/CHF-Devisenswapgeschäft zur Bereitstellung von Liquidität in Schweizer Franken mit einer Laufzeit von sieben Tagen 15,3 Mrd CHF 14,9 Mrd CHF
10. September 2009 Befristete Transaktion zur Bereitstellung von Liquidität in US‑Dollar mit einer Laufzeit von 84 Tagen 0,4 Mrd USD -
10. September 2009 Befristete Transaktion zur Bereitstellung von Liquidität in US‑Dollar mit einer Laufzeit von sieben Tagen 41,6 Mrd USD 41,6 Mrd USD
11. September 2009 SEK-Devisenswapgeschäft mit einer Laufzeit von drei Monaten 32,4 Mrd SEK -

Die liquiditätszuführenden Transaktionen wurden vom Eurosystem im Zusammenhang mit den befristeten wechselseitigen Währungsabkommen (Swap-Vereinbarungen) zwischen der Europäischen Zentralbank und der Sveriges Riksbank, der Schweizerischen Nationalbank bzw. dem Federal Reserve System durchgeführt. Das EUR/CHF-Devisenswapgeschäft hatte keine Auswirkungen auf die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung.

Die Bestände des Eurosystems an Sonstigen Wertpapieren (d. h. an Wertpapieren, die nicht für geldpolitische Zwecke gehalten werden) (Aktiva 7.2) erhöhten sich um 0,3 Mrd EUR auf 305,5 Mrd EUR. Der Banknotenumlauf (Passiva 1) ging um 0,8 Mrd EUR auf 769,2 Mrd EUR zurück. Die Einlagen von öffentlichen Haushalten (Passiva 5.1) nahmen um 6,9 Mrd EUR auf 127,7 Mrd EUR ab.

Der Anstieg der Position Ausgleichsposten für vom IWF zugeteilte Sonderziehungsrechte (Passiva 9) um 5,2 Mrd EUR spiegelt die Zuteilung von Sonderziehungsrechten (SZRs) seitens des IWF an die Zentralbanken des Eurosystems wider. Diese Zuteilung ist Teil der Sonderzuteilung von SZRs an alle Mitgliedsländer des IWF im Einklang mit der Vierten Änderung des IWF-Übereinkommens, die am 10. August 2009 in Kraft trat und am 9. September 2009 umgesetzt wurde. Mit der Sonderzuteilung in Höhe von 21,5 Mrd SZRs soll dem globalen Wirtschaftssystem Liquidität bereitgestellt werden, indem die Devisenreserven der IWF‑Mitgliedsländer ergänzt werden.

Positionen im Zusammenhang mit geldpolitischen Operationen

Die Nettoforderungen des Eurosystems an Kreditinstitute (Aktiva 5 abzüglich Passiva 2.2, 2.3, 2.4, 2.5 und 4) stiegen um 33,9 Mrd EUR auf 600,4 Mrd EUR. Am Mittwoch, dem 9. September 2009, wurde ein Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 72,1 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 93,3 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am selben Tag wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 30,7 Mrd EUR mit einer Laufzeit von einem Monat fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 10,6 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am Donnerstag, dem 10. September 2009, wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 14,5 Mrd EUR mit einer Laufzeit von drei Monaten fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 3,2 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am selben Tag wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 10,8 Mrd EUR mit einer Laufzeit von sechs Monaten fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 3,7 Mrd EUR wurde abgewickelt.

Die Inanspruchnahme der Spitzenrefinanzierungsfazilität (Aktiva 5.5) betrug 0,1 Mrd EUR (was in etwa dem Betrag der Vorwoche entsprach). Die Inanspruchnahme der Einlagefazilität (Passiva 2.2) belief sich auf 88,8 Mrd EUR (gegenüber 140,1 Mrd EUR in der Vorwoche).

Die Bestände des Eurosystems an Wertpapieren für geldpolitische Zwecke (Aktiva 7.1) stiegen in der Woche zum 11. September 2009 um 0,9 Mrd EUR auf 11,1 Mrd EUR.

Einlagen der Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet auf Girokonten

Im Ergebnis aller Transaktionen erhöhten sich die Einlagen der Kreditinstitute auf Girokonten beim Eurosystem (Passiva 2.1) um 43,5 Mrd EUR auf 243 Mrd EUR.

Aktiva (in Millionen EUR) Stand Veränderungen zur Vorwoche aufgrund von Transaktionen
Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen.
1 Gold und Goldforderungen 232.024 −56
2 Forderungen in Fremdwährung an Ansässige außerhalb des Euro-Währungsgebiets 198.135 1.885
2.1 Forderungen an den IWF 63.315 5.306
2.2 Guthaben bei Banken, Wertpapieranlagen, Auslandskredite und sonstige Auslandsaktiva 134.820 −3.421
3 Forderungen in Fremdwährung an Ansässige im Euro-Währungsgebiet 58.215 −704
4 Forderungen in Euro an Ansässige außerhalb des Euro-Währungsgebiets 16.333 −666
4.1 Guthaben bei Banken, Wertpapieranlagen und Kredite 16.333 −666
4.2 Forderungen aus der Kreditfazilität im Rahmen des WKM II 0 0
5 Forderungen in Euro aus geldpolitischen Operationen an Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet 689.256 −17.407
5.1 Hauptrefinanzierungsgeschäfte 93.285 21.199
5.2 Längerfristige Refinanzierungsgeschäfte 595.862 −38.567
5.3 Feinsteuerungsoperationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
5.4 Strukturelle Operationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
5.5 Spitzenrefinanzierungsfazilität 85 11
5.6 Forderungen aus Margenausgleich 24 −49
6 Sonstige Forderungen in Euro an Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet 24.022 686
7 Wertpapiere in Euro von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 316.605 1.182
7.1 Wertpapiere für geldpolitische Zwecke 11.140 916
7.2 Sonstige Wertpapiere 305.465 266
8 Forderungen in Euro an öffentliche Haushalte 36.230 0
9 Sonstige Aktiva 231.653 −1.935
Aktiva insgesamt 1.802.473 −17.014
Passiva (in Millionen EUR) Stand Veränderungen zur Vorwoche aufgrund von Transaktionen
Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen.
1 Banknotenumlauf 769.238 −775
2 Verbindlichkeiten in Euro aus geldpolitischen Operationen gegenüber Kreditinstituten im Euro-Währungsgebiet 331.855 −7.830
2.1 Einlagen auf Girokonten (einschließlich Mindestreserveguthaben) 243.037 43.465
2.2 Einlagefazilität 88.815 −51.293
2.3 Termineinlagen 0 0
2.4 Feinsteuerungsoperationen in Form von befristeten Transaktionen 0 0
2.5 Verbindlichkeiten aus Margenausgleich 3 −1
3 Sonstige Verbindlichkeiten in Euro gegenüber Kreditinstituten im Euro-Währungsgebiet 207 43
4 Verbindlichkeiten aus der Begebung von Schuldverschreibungen 0 0
5 Verbindlichkeiten in Euro gegenüber sonstigen Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 138.358 −6.930
5.1 Einlagen von öffentlichen Haushalten 127.689 −6.946
5.2 Sonstige Verbindlichkeiten 10.669 16
6 Verbindlichkeiten in Euro gegenüber Ansässigen außerhalb des Euro-Währungsgebiets 89.347 −4.721
7 Verbindlichkeiten in Fremdwährung gegenüber Ansässigen im Euro-Währungsgebiet 2.068 299
8 Verbindlichkeiten in Fremdwährung gegenüber Ansässigen außerhalb des Euro-Währungsgebiets 12.144 −570
8.1 Einlagen, Guthaben und sonstige Verbindlichkeiten 12.144 −570
8.2 Verbindlichkeiten aus der Kreditfazilität im Rahmen des WKM II 0 0
9 Ausgleichsposten für vom IWF zugeteilte Sonderziehungsrechte 51.481 5.195
10 Sonstige Passiva 147.020 −1.727
11 Ausgleichsposten aus Neubewertung 187.797 0
12 Kapital und Rücklagen 72.958 0
Passiva insgesamt 1.802.473 −17.014

Ansprechpartner für Medienvertreter