Wie treibt Innovation Wachstum an?

27. Juni 2017

Innovation ist eine wichtige Triebkraft für wirtschaftliches Wachstum und wirkt sich positiv auf Verbraucher, Unternehmen und die gesamte Wirtschaft aus. Doch wie funktioniert Innovation, wie trägt sie zum Wirtschaftswachstum bei und wie kann sie gefördert werden?

Was ist Innovation?

Aus volkswirtschaftlicher Sicht bezeichnet der Begriff „Innovation“ die Entwicklung und Anwendung von Ideen und Technologien, mit denen Güter und Dienstleistungen verbessert und effizienter produziert werden können.

Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Erfindung der Dampfmaschine im 18. Jahrhundert, die durch den Einsatz in Fabriken die Massenproduktion von Gütern ermöglichte und schließlich das Transportwesen und den Schienenverkehr revolutionierte. Ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit ist die Entwicklung der Informationstechnologien, die einerseits die Art und Weise, wie wir Güter und Dienstleistungen produzieren und verkaufen, grundlegend veränderte und andererseits zur Erschließung neuer Märkte sowie zur Entstehung innovativer Geschäftsmodelle führte.

Warum ist Innovation wichtig für die EZB?

Das Ziel der EZB ist die Gewährleistung von Preisstabilität. Durch die Festlegung von Zinssätzen beeinflusst sie die Finanzierungsbedingungen in der Wirtschaft und somit die Gesamtnachfrage nach Waren und Dienstleistungen. Doch inwieweit die EZB in der Lage ist, ihr Ziel zu erreichen, hängt vom langfristigen Wachstumspotential der Wirtschaft und somit auch von ihrer Innovationskraft ab.

Innovationen können weitreichende Auswirkungen auf das gesamtwirtschaftliche Umfeld haben. Daher überwacht die EZB seine Entwicklung und untersucht, welche wirtschaftlichen und sozialen Voraussetzungen vorliegen müssen, um Innovation zu ermöglichen und zu begünstigen.

Weshalb brauchen wir Innovationen?

Innovationen leisten unter anderem einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum. Vereinfacht ausgedrückt können Innovationen zu einer höheren Produktivität führen. Dies bedeutet, dass mit dem gleichen Aufwand mehr produziert werden kann. Die Produktivität steigt und damit auch das Angebot an Gütern und Dienstleistungen, kurzum: Die Wirtschaft wächst.

Wie Innovation Wachstum antreibt

Innovationen

Neue Ideen und Technologien werden entwickelt und angewandt, die Produktionsleistung steigt bei gleichem Aufwand.

Produktivität

Wachstum

Mehr Güter und Dienstleistungen werden produziert, die Gehälter und Unternehmenserträge steigen.

Innovation und Produktivitätswachstum kommen Verbrauchern und Unternehmen in hohem Maße und in vielfacher Hinsicht zugute. Zunächst gehen mit dem Produktivitätszuwachs Lohnzuwächse einher. Dadurch haben Arbeitnehmer mehr Geld zur Verfügung, mit dem sie mehr Güter und Dienstleistungen kaufen können. Gleichzeitig steigen die Erträge der Unternehmen, die nun investieren und zusätzliches Personal einstellen können.

Wie entfalten Innovationen ihre volle Wirkung?

Innovationen werden anfangs meist im kleinen Rahmen eingeführt, z. B. beim ersten Einsatz einer intern entwickelten Technologie im eigenen Unternehmen. Die positive Wirkung einer Innovation kann jedoch erst durch ihre Verbreitung in der gesamten Wirtschaft voll zum Tragen kommen, sodass Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen von ihr profitieren können. Experten sprechen hier von der Diffusion einer Innovation oder auch von Innovationsverbreitung.

Innovation im Euro-Währungsgebiet

Europa ist und bleibt die Wiege vieler Innovationen, doch das Innovationspotential der Region ist noch längst nicht ausgeschöpft. Lediglich drei Länder des Euro-Währungsraums zählen laut dem Global Competitiveness Index des Weltwirtschaftsforums zu den zehn wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften weltweit. Im internationalen Vergleich gibt es anhaltende Unterschiede zwischen den Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen des Eurogebiets und dem Ausgabenniveau anderer fortgeschrittener Volkswirtschaften.

Zudem scheinen sich Innovationen im Euroraum eher langsam zu verbreiten. Aktuellen EZB-Studien zufolge zeigen sich beispielsweise deutliche Unterschiede in der Produktivität der leistungsstärksten und leistungsschwächsten Unternehmen. Das äußert sich darin, dass erfolgreiche Produktivitätsführer hochinnovativ sind, während sogenannte Nachzüglerunternehmen die Vorteile von Innovationen nur begrenzt ausschöpfen können.

Wie kann Innovation gefördert werden?

Zu den strukturellen Maßnahmen zur Innovationförderung gehören höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E), Investitionen in Bildung sowie Maßnahmen zur Erleichterung von Unternehmensgründungen und zur Beschleunigung des Marktaustritts gescheiterter Unternehmen. Darüber hinaus können Unternehmen Innovation vorantreiben, indem sie in ihre Belegschaft und in ihre eigene Forschung und Entwicklung (F&E) investieren.