PRESSEMITTEILUNG

EZB und Partner unterzeichnen Memorandum of Understanding über neue 20-€-Banknote

23. Juli 2015
  • Das Memorandum of Understanding soll gewährleisten, dass Geräte und Automaten im gesamten Eurogebiet die neue 20-€-Banknote ab dem 25. November 2015 akzeptieren.
  • Die Partner sollen ihre Netzwerke über die neue 20-€-Banknote informieren.
  • Die EZB und die nationalen Zentralbanken des Eurosystems werden ihre Partner weiterhin beim Testen und bei der Anpassung ihrer Geräte unterstützen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute ein Memorandum of Understanding (MoU) mit europäischen Industrieverbänden, Herstellern von Banknotenbearbeitungsgeräten und sonstigen Partnern unterzeichnet. Dies trägt zur Stärkung des Partnerschaftsprogramms der EZB bei, das 2014 zur reibungslosen Einführung der neuen 10-€-Banknote beitrug.

Die Unterzeichner des MoU vereinbaren, alles ihnen Mögliche zu tun, um sicherzustellen, dass Banknotenbearbeitungsgeräte, Verkaufs- und Fahrkartenautomaten sowie Geräte zur Echtheitsprüfung von Banknoten den neuen 20-€-Geldschein ab seinem Ausgabetag, dem 25. November 2015, akzeptieren. Darüber hinaus verpflichten sich die Hersteller von Banknotenbearbeitungsgeräten, ihren Kunden die notwendigen Soft- und Hardwareaktualisierungen frühestmöglich bereitzustellen, damit sie ausreichend Zeit für die Aufrüstung ihrer Geräte und Automaten haben.

Yves Mersch, Mitglied des Direktoriums der EZB, äußerte sich hierzu wie folgt: „Die EZB, die nationalen Zentralbanken sowie unsere Partner aus der Geräte- und Automatenbranche – alle tragen ihren Teil zu den Vorbereitungen auf die Einführung der neuen Banknoten bei. Das MoU, das wir heute gemeinsam unterzeichnet haben, unterstreicht unsere gemeinsame Verpflichtung und Verantwortung, sicherzustellen, dass die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Euroraum die neuen 20-€-Banknoten ab dem 25. November überall problemlos verwenden können.“

Als Unterstützung bei den Vorbereitungen auf die Einführung der neuen 20-€-Banknote haben die Teilnehmer des Partnerschaftsprogramms Informationsmaterial von der EZB und den nationalen Zentralbanken des Eurosystems erhalten. Außerdem werden ihnen seit Februar 2015 Exemplare der neuen Banknoten zu Test- und Anpassungszwecken zur Verfügung gestellt. Aktuell zählt das Programm 450 Partner aus ganz Europa. Es dient dazu, den Herstellern und Betreibern von Banknotenbearbeitungsgeräten sowie weiteren im Bereich Banknoten tätigen Personen die Vermittlung von Informationen über die neuen Euro-Banknoten an ihre Mitarbeiter und Kunden zu erleichtern. Außerdem soll so gewährleistet werden, dass die Anpassung der Geräte und Automaten rechtzeitig erfolgt.

Medienanfragen sind an Frau Rocío González unter +49 69 1344 6451 zu richten.

Weitere Informationen:

Memorandum of Understanding über die Anpassung von Banknotengeräten an die neue 20-€-Banknote ( Dokument nur auf Englisch verfügbar )

Die Liste der Partner, die das MoU unterzeichnet haben, kann hier abgerufen werden.

Ansprechpartner für Medienvertreter