PRESSEMITTEILUNG

3 Millionen Geschäfte und kleinere Unternehmen erhalten Faltblätter zur neuen 10-€-Banknote

2. Juni 2014

EMBARGO

Sperrfrist: Montag, 2. Juni 2014, 10.00 Uhr MEZ
  • Zur Vorbereitung auf die Einführung der neuen 10-€-Banknote am 23. September 2014 erhalten 3 Millionen Geschäfte und kleinere Unternehmen im gesamten Euroraum Faltblätter und Kippkarten zum neuen 10-€-Geldschein.
  • Das Faltblatt richtet sich an Geschäfte und kleinere Unternehmen, damit diese sicherstellen, dass ihre Banknotenbearbeitungs- und Echtheitsprüfungsgeräte die neue 10-€-Banknote akzeptieren.

Der 10-€-Schein der Europa-Serie wird am 23. September 2014 ausgegeben. Um zu gewährleisten, dass Personen, die mit Bargeld arbeiten, mit dem Erscheinungsbild und den Sicherheitsmerkmalen der neuen Banknote vertraut sind und diese Informationen an ihre Kunden weitergeben können, versendet das Eurosystem im Juni Faltblätter an über 3 Millionen Geschäfte und kleinere Unternehmen im gesamten Euroraum.

Das Faltblatt erinnert sie an den Zeitplan für die Einführung und die notwendigen Schritte für die Umrüstung ihrer Geräte, damit diese den neuen 10-€-Geldschein akzeptieren. Außerdem ruft es ihnen ins Gedächtnis, dass Banknoten nach dem Prinzip „Fühlen-Sehen-Kippen“ problemlos manuell geprüft werden können.

„Wir widmen uns diesem umfangreichen Unterfangen, um zu gewährleisten, dass die Informationen ‒ als Vorbereitung auf die neue Banknote ‒ möglichst viele Personen, die mit Bargeld arbeiten, in allen Ländern des Euro-Währungsgebiets erreichen“, so Ton Roos, Direktor der Direktion Banknoten.

Der Versand des Faltblatts hat heute in Finnland und Estland begonnen und wird bis Ende Juni in allen Euro-Ländern erfolgt sein. Zusätzliche Exemplare können auch auf der Website www.neue-euro-banknoten.eu bestellt werden.

Medienanfragen sind an Frau Elodie Nowodazkij unter +49 (69) 1344 7390 zu richten.

Ansprechpartner für Medienvertreter