PRESSEMITTEILUNG

Preisverleihung des Generation-€uro-Schülerwettbewerbs

20. Juni 2012

Heute fand die europäische Abschlussveranstaltung des im Schuljahr 2011/2012 durchgeführten Generation-€uro-Wettbewerbs statt. Die nationalen Gewinnerteams sowie die Schülerinnen und Schüler von internationalen und europäischen Schulen, die sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt haben, bekamen von EZB-Präsident Mario Draghi und den Präsidenten der teilnehmenden nationalen Zentralbanken ihren Preis überreicht. Die erfolgreichen Teams stammen aus den folgenden elf Euro-Ländern: Belgien, Deutschland, Finnland, Irland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien und Spanien. Der Preis ist ein Ausflug in den Europa-Park in Süddeutschland, einen der größten Freizeitparks Europas.

In seiner Begrüßungsrede erklärte Präsident Mario Draghi, dass der Generation-€uro-Schülerwettbewerb künftig zu einer regelmäßigen Veranstaltung des Eurosystems werden soll. Der Wettbewerb bietet der ersten „Generation Euro“ die Möglichkeit, die Wirkungsweise der Geldpolitik im Euroraum nachzuvollziehen und zu verstehen, in welchem Zusammenhang diese mit der Gesamtwirtschaft steht.

An dem drei Runden umfassenden Wettbewerb nahmen insgesamt über 1 800 Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 19 Jahren aus dem Eurogebiet teil. Jene 528 Spieler, die in der ersten Runde, einem Multiple-Choice-Test, das beste Ergebnis erzielt hatten, wurden zur Teilnahme an der zweiten Runde eingeladen. Hier bekamen die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe gestellt, einen Aufsatz zu verfassen. In diesem mussten sie eine Prognose zum Leitzinsbeschluss des EZB-Rats für März 2012 abgeben und ihre Entscheidung begründen. Insgesamt wurden 208 Aufsätze eingesendet. In der dritten und letzten Runde erhielten die besten Teams die Aufgabe, eine Einschätzung hinsichtlich des Leitzinsbeschlusses für Juni 2012 abzugeben. Die Gründe für ihre Entscheidung mussten die Teams vor einer Jury aus Zentralbankexperten darlegen.

„Ich finde es toll, mich so konkret mit Wirtschaft zu befassen und mein theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen. Gut war auch, etwas über einen Bereich der Volkswirtschaft erfahren zu können, der nicht Teil des Lehrplans für das Abitur an internationalen Schulen ist“, so Victoria Fernandez Grande vom International College Spain, das in der Kategorie „Europäische und internationale Schulen“ den ersten Platz belegt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, die Namen der Schulen der Gewinnerteams sowie Fotos der Preisverleihung können auch unter www.generationeuro.eu abgerufen oder per E-Mail angefordert werden ( generationeuro@ecb.europa.eu).

Hinweis für die Redaktion:

Nachfolgend die Namen der auf nationaler Ebene erfolgreichen Schulen:

  1. Sint-Lodewijkscholen BuSO (Belgien)
  2. Centre scolaire Saint-Adrien Val Duchesse (Belgien)
  3. Private Kant-Oberschule, Berlin-Steglitz (Deutschland)
  4. Marian College, Dublin (Irland)
  5. Istituto Tecnico Baruffi (Italien)
  6. Van Maerlantlyceum (Niederlande)
  7. Bundeshandelsakademie Linz-Auhof (Österreich)
  8. Escola Secundária de S. Lourenço (Portugal)
  9. Gymnázium Jura Hronca, Bratislava (Slowakei)
  10. Lahden yhteiskoulun lukio (Finnland)
  11. Srednja gradbena, geodetska in ekonomska šola, Ljubljana (Slowenien)
  12. Colegio Xaloc de Hospitalet de Llobregat, Barcelona (Spanien)

Der Preis in der Kategorie „Europäische und internationale Schulen“ geht an:

  1. International College Spain

Press pictures

Ansprechpartner für Medienvertreter