PRESSEMITTEILUNG DER EZB

Ergebnis des öffentlichen Konsultationsverfahrens über Massnahmen zur Verbesserung des Sicherheitenrahmens des Eurosystems

15. Januar 2004

Am 11. Juni 2003 leitete das Eurosystem ein öffentliches Konsultationsverfahren über Maßnahmen zur Verbesserung des Sicherheitenrahmens des Eurosystems ein. Stellungnahmen konnten bis zum 15. September 2003 eingereicht werden. Die Marktteilnehmer zeigten reges Interesse an diesem Konsultationsverfahren, und ihre Antworten wurden vielfach von repräsentativen Organisationen koordiniert. Insgesamt wurden 59 Stellungnahmen abgegeben. Die EZB veröffentlicht heute eine Zusammenfassung der im Rahmen dieses öffentlichen Konsultationsverfahrens eingegangenen Antworten. Im Großen und Ganzen befürworteten die Marktteilnehmer den Vorschlag einer schrittweisen Einführung eines einheitlichen Verzeichnisses der notenbankfähigen Sicherheiten im gesamten Euro-Währungsgebiet. Einzelheiten zum Tenor der Antworten finden sich in der Zusammenfassung. Die dort geäußerten Ansichten geben die im Rahmen des Konsultationsverfahrens zum Ausdruck gebrachte Meinung des Finanzsektors wider, nicht die des Eurosystems. Das Eurosystem wird diese bei der Prüfung von Maßnahmen zur Verbesserung des Sicherheitenrahmens allerdings berücksichtigen.

In vielen der eingegangenen Stellungnahmen forderten die Befragten, Schuldverschreibungen, die in Währungen sonstiger G10-Staaten denominiert sind, in das Sicherheitenverzeichnis des Eurosystems aufzunehmen. Dies wird derzeit von den Zentralbanken der G10-Länder diskutiert. Das Eurosystem wird die Zulassung solcher Sicherheiten zu einem späteren Zeitpunkt prüfen.

Ansprechpartner für Medienvertreter