Bitcoin – Was ist das?

13. Februar 2018

Bitcoin wird als virtuelle Währung bezeichnet. Aber um was handelt es sich eigentlich genau und was bedeutet das für echte Währungen?

Es handelt sich im Wesentlichen um eine digitale Einheit, die elektronisch getauscht werden kann. Sie ist physisch nicht existent. Bitcoins werden nicht von einer einzelnen Behörde oder Organisation geschaffen und zurückverfolgt, sondern anhand komplizierter mathematischer Formeln von einem Computernetzwerk.

Es handelt sich also tatsächlich um eine virtuelle Einheit, aber nicht um eine Währung. Warum nicht?

Bitcoin

Für den Bitcoin gibt es keine Garantien

Bitcoins werden nicht von einer zentralen öffentlichen Stelle ausgegeben. Bei einem 10-€-Schein zum Beispiel garantiert die EZB dem Besitzer, dass er überall im Euroraum damit bezahlen kann. Beim Bitcoin garantiert niemand, dass man ihn als Zahlungsmittel verwenden kann, und niemand arbeitet darauf hin, seinen Wert stabil zu halten.
Bitcoin

Der Bitcoin ist kein allgemein akzeptiertes Zahlungsmittel

Wäre der Bitcoin eine Währung, könnte man ihn vielerorts verwenden. Tatsächlich gibt es aber nur wenige Orte, an denen man mit Bitcoins bezahlen kann. Und wo dies möglich ist, sind die Transaktionen langsam und teuer.
Bitcoin

Die Nutzer sind nicht geschützt

Bitcoins können von Hackern entwendet werden. In diesem Fall besteht kein Rechtsschutz.
Bitcoin

Bitcoins sind zu schwankungsanfällig

Eine Währung sollte ein zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel sein, damit man sicher sein kann, dass man mit seinem Geld heute mehr oder weniger dieselbe Menge an Waren kaufen kann wie morgen oder in einem Jahr. Der Bitcoin ist nicht stabil. Sein Wert erlebte binnen weniger Tage einen rasanten Anstieg und einen dramatischen Absturz.

Wenn es sich nicht um eine Währung handelt, worum dann?

Bitcoin ist ein spekulativer Vermögenswert, d. h., man kann damit auf Gewinne spekulieren, riskiert aber gleichzeitig den Verlust seiner Anlage.

Wird die EZB den Bitcoin verbieten?

Es ist nicht Aufgabe der EZB, den Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu verbieten oder zu regulieren. Da es aber in diesem Bereich keinen Verbraucherschutz gibt, ist Vorsicht geboten.